Superfans: Die neuen Goldnuggets im Marketing

Die Superfans von Marken machen zwar nur einen kleinen Teil der Konsumenten aus – ihre Wirkung als Markenbotschafter ist jedoch gewaltig.

Ein Beispiel: Bill Giedraitis (53) ist Superfan der Marke Sony. Begonnen hat es allerdings damit, dass er mit seinem Sony-Fernseher nicht zufrieden war und auf Facebook die Seite „Ich habe einen defekten Sony-Fernseher“ gegründet hat. Ziemlich viel Engagement für einen unzufriedenen Kunden, aber damit auch viel Potential für Sony. Die Präsenz blieb dem Sony-Marketing natürlich nicht verborgen – dafür gibt es ja Social Monitoring. In der Folge erhielt Bill Giedraitis einen Anruf vom Sony-Geschäftsführer, der sich seinem Anliegen persönlich annahm. Aus einem verärgerten Kunden wurde plötzlich ein bis über beide Ohren begeisterter Superfan, die sich jede Marke wünscht. Seine Facebook-Seite, die mehr als 10.000 Fans hat, versorgte er mehrmals täglich mit Antworten auf neu aufkommende Fragen – für Sony zum absoluten Nulltarif.

Superfans geht es nicht um Geld, sondern um Ehre, Ruhm und Anerkennung. Einem modernen Marketing stehen zur Befriedigung dieser Bedürfnisse zahlreiche einfache Möglichkeiten zur Verfügung. Hier kann ein Facebook-Post, ein kleines Werbegeschenk oder ein persönliches Gespräch ganz neue Marketingtore öffnen.

Im Verhältnis zur Zielgruppe und den Konsumenten, ist die Gruppe der Superfans sehr überschaubar. Studien zufolge, produzieren Superfans allerdings den größten Teil des beim Marketing so beliebten Usercontents. Und nicht nur bei der Contenterstellung sind die so genannten Superfans ganz vorne dabei. Auch beim Umsatz brechen die Superfans mit einem ca. 10 mal so hohen Anteil alle Rekorde (am Beispiel der Kosmetikbranche – vergleichbare Zahlen aus dem Unterhaltungssektor liegen nicht vor).

Apple Fanboy Tattoo
Terry Johnston, Flickr, http://www.flickr.com/photos/powerbooktrance/64059165

Bei IT-Peripherie-Hersteller Logitech brachte es ein Superfan seit Mai 2006 auf bisher über 45.000 Facebook-Posts, was einem Durchschnitt von ca. 25 Posts pro Tag entspricht. Die effektive Reichweite durch den einen Superfan ist messbar höher einzustufen, als alle Anzeigenkampagnen von Logitech im gleichen Zeitraum zusammen erzielt haben.

Aber nicht nur bei der Werbung spielen Superfans eine wichtige Rolle. Sie können auch bei den Themen Kundenservice und Suchmaschinenoptimierung (SEO) ordentlich pushen. Beim österreichischen Telekommunikationsanbieter A1 konnten durch die Einführung einer Support-Communty 25 Prozent der Supportkosten eingespart werden.

Daten sind das neue Öl – Superfans sind hingegen die neuen Goldnuggets im Marketing.

Umso wichtiger ist daher der Betrieb eines dauerhaften Social Media Monitorings, um potentielle Superfans zuverlässig identifizieren zu können. Falls es das in Ihrem Marketing noch nicht gibt, wird es höchste Zeit es einzurichten. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihre Kunden zu begeistern.

Titelbild: Vox Efx, Flickr: http://www.flickr.com/photos/vox_efx/3439930509/

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort