Social-Media-Suiten vorgestellt

Wie kann ein Unternehmen innerhalb des Social Webs einen guten Auftritt erzielen, ohne dabei selbst viel Arbeit zu investieren? Hierfür werden online diverse Dienste angeboten, mit deren Hilfe das Social-Media-Management erleichtert werden soll. Im Folgenden werden die Funktionsweise dieser Tools und ein genereller Überblick über die Möglichkeiten von Publishing-Tools im Allgemeinen dargeboten.

Anbieter, wie z.B. Involver, vitrue, uberVU, sproutsocial, wildfireapps oder buddymedia, stellen Dienste zur Verfügung, mit deren Hilfe Unternehmen und Marken ihren Auftritt im Social Web bzw. ihren Workflow optimieren können. Die unterschiedlichen Plattformen zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Optimierung des Social-Media-Managements ungleiche Schwerpunkte gesetzt haben. Daher sollte bei der Wahl im Vorfeld genau definiert werden, welche Ziele mit der Einführung eines solchen Dienstes verfolgt werden sollen.

Sämtliche Anbieter werben damit, dass mithilfe ihrer Tools der eigene Auftritt innerhalb der sozialen Netzwerke organisiert werden kann. Dies geschieht in der Regel mithilfe eines zentralen Dashboards, sodass die unterschiedlichen sozialen Plattformen nicht mehr einzeln bespielt werden müssen, was Zeiteinsparung bedeutet. So einfach sich der Einsatz von Publishing-Tools anhört, Fallstricke, die nicht auf dem ersten Blick ersichtlich werden, gibt es auch hier, insbesondere bei Facebook. Auch die Moderation der eigenen Social-Media-Aktivitäten wird durch diese Publishing-Tools unterstützt. Ebenfalls lassen sich Beiträge und Tweets speichern, die vom jeweiligen Dienst zu einem vordefinierten Zeitpunkt auf der Zielplattform veröffentlicht werden. Weiterhin besteht bei einigen Anbietern die Möglichkeit, Statements und Aktivitäten von Nutzern und Kunden mittels Monitoring nicht nur in soziale Netzwerken, sondern im gesamten Web zu verfolgen. Mittels Analyse-Tools können Beiträge und Likes im Social Web und somit das Erreichen eines vordefinierten Ziels anhand von Graphen und weiteren übersichtlichen Statistiken überprüft werden. Bei einigen Anbietern können diese Daten auch über Smartphone-Apps abgerufen bzw. der gesamte Dienst gesteuert werden.

Teilweise bieten diese Dienste Baukästen an, mit denen Facebook-Apps, wie z.B. Gewinnspiele, Wettbewerbe, Couponing-Aktionen oder ähnliches, auf einfache und schnelle Art und Weise entwickelt sowie organisiert werden können. Aufgrund der leichten Bedienbarkeit können auch technisch weniger versierte Mitarbeiter bei der Entwicklung von Apps mitwirken, was die Kosten deutlich reduzieren kann. Jedoch sollte hier berücksichtigt werden, dass sich die Apps nur grafisch anpassen lassen und dass man sich mit der vorgegebenen Mechanik in ein Korsett zwängen lässt. Oftmals ist gerade für Marken eine individuelle Anpassung von großer Bedeutung.
Generell ist die Bereitstellung von Apps auf Fanseiten einer Marke für die Gewinnung neuer Fans neben „Engaging Content“ unabdingbar. Gewinnspiele tragen dazu bei, dass die Markeninhalte besser zum Nutzer transportiert werden können. Zudem kann mithilfe einer App auf eine Vielzahl an Funktionen zurückgegriffen werden, die das Teilen von Inhalten vereinfachen.

Mithilfe dieser Publishing-Tools kann zwar der Arbeitsaufwand verringert und der Redaktions-Workflow verbessern werden, jedoch unterliegen die gebotenen Möglichkeiten klaren Rahmenbedingungen. Aufgrund dieser zeichnet sich die Gestaltung von Apps durch nur geringe  Flexibilität aus, da ein Nutzer aus einem Pool von vorgegebenen Elementen wählen muss. Individuell  gestaltete Apps können hier folglich nicht erstellt werden. Diese gehen allerdings besser auf die  Bedürfnisse ihrer Marke ein, weshalb individuell gestaltete Apps, wie sie von Agenturen angeboten werden, meistens zu besseren Ergebnissen führen. Trotzdem eignen sich viele dieser Dienste für die Analyse und die Auswertung ihres Social-Media-Engagements. In Zeiten einer Professionalisierung von Social Media ist dies unumgänglich, da nur gefüllte Statistiken das Erreichen der gesetzten Ziele überprüfbar machen.

Ob Sie sich für einen dieser Social-Media-Dienste entschließen und wenn ja, für welchen, muss individuell und in Absprache mit ihrer Agentur entschieden werden. In diesem Zusammenhang muss ebenfalls der unterschiedlich große budgetäre Aufwand beachtet werden, den der Einsatz dieser Dienste meist monatlich in Anspruch nimmt.

geschrieben von Claudia Scharf, Praktikantin bei Webmatch

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort