Onlinemarktplatz Bepado: Shopware schafft den Spagat zwischen sozialer Händlerplattform und Endkundenmarktplatz

Shopware, Entwickler des gleichnamigen E-Commerce Systems startet in naher Zukunft mit der 1.0 Version einer neuen B2B-Plattform, die speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Betreiber von Onlineshops und Lieferanten ausgerichtet ist. Sinn und Zweck des Ganzen ist eine Verknüpfung des Produktsortiments der Online-Shops verschiedener Händler, um deren Abverkauf zu steigern und sich gegen große Marktplätze wie Amazon oder eBay zu behaupten. Neben einem B2B-Netzwerk hat Shopware zudem überraschend einen B2C-Marktplatz, auf dem Endkunden direkt Produkte auf bepado.de suchen können. DIes können Nutzer mit einer Google ähnlichen Produktsuchmaschine machen, die Bilder in den Fokus stellt und weitestgehend auf Textelemente in den Suchergebnissen verzichtet.

Der Name des Projekts: Bepado. Das Grundproblem, dem sich Bepado entgegenstellen will, zeigt sich wie folgt: Die großen Marktplätze wie Amazon und eBay stellen für kleinere Händler eine Übermacht dar. Sie bilden eine Konkurrenzsituation, da sie ihre eigenen Produkte neben den Topsellern des jeweiligen Händlers platzieren. Erschwerend kommen die hohen Transaktionsgebühren dazu, welche die Shopriesen den kleineren Händlern aufbrummen. Auch eine SEO-Optimierung entfällt, da die Google Produktsuche die Nutzer zunächst zum Marktplatz und nicht zum Onlineshop des Händlers führen soll.

Diesen Problemen will Bepado begegnen, indem sie kleine und mittelständische Unternehmen mit gleichen Zielen auf einer dezentralen Plattform vereint. Jedoch ist die Plattform nicht nur für Händler, sondern auch für Lieferanten interessant, denn auch sie profitieren. Die Plattform steht dabei auf vier verschiedenen Pfeilern: Networking, Dropshipping, Product Sharing und Marketing. Die Innovation gründet sich in der Kombination der verschiedenen Pfeiler. Die ausgefeilte Prozess-Logik verspricht eine geringe Komplexität sowie eine Lagerbestandsverwaltung über unterschiedliche fremde Lager hinweg.

shopware_bepado_libri
Quelle: Shopware AG

4 Pfeiler zum Glück

Im Bereich Networking können sich Online-Händler zunächst untereinander verknüpfen, indem die üblichen Funktionen einen sozialen Netzwerks als Grundgerüst auf der Seite verankert sind. Zusätzlich bietet Bepado die Möglichkeit andere Händler anhand von Handelsausrichtungen zu finden und mit diesen neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen.

Weitaus interessanter stellt sich jedoch das Prinzip des Dropshippings dar. Hierbei ist es den Händlern möglich, ihren Online-Shop durch Produkte anderer Händler zu erweitern. Theoretisch kann somit das gesamte Sortiment aller bei Bepado registrierten Händler im eigenen Shop angeboten werden. Vorteil: Der Kunde verbleibt dabei im eigenen Shop und wird nicht etwa auf andere Shops weitergeleitet, sondern bekommt lediglich zusätzliche Angebote. Bei Bestellungen von Fremdprodukten werden diese nach dem Bestellvorgang an den jeweiligen Partner weitergeleitet und von diesem auch bearbeitet. Das führt zu einer Win-Win-Situation: Der Händler erhält eine Provision, so dass er an der Marge anderer Händler mitverdient. Als weiteren Bonus können die eigenen Produkte ebenso auf anderen Partnerseiten angeboten werden, so dass auch der eigene Abverkauf gesteigert und eine bessere Marge als bei eBay oder Amazon erzielt werden kann.

Den Händlern bietet Bepado eine gewisse Flexibilität. Bepado ist unabhängig und lässt sich problemlos an viele Onlineshop-Systeme andocken. Unabhängig davon, ob Shopware oder ein anderes Shop- oder ERP-System genutzt wird.

Der dritte Pfeiler ist das Product Sharing. Per Kick können Artikelbeschreibungen und Bilder von Produkten einfach in den eigenen Shop übernommen werden. Bepado entpuppt sich hierbei als smart und erkennt gleiche Produkte. Apropos Bilder: Diese bilden die Basis für die gesamte Plattform, da durch Bebilderung und eine besserer Produktdarstellung ein Service geboten werden soll, der anderen Marktplätzen überlegen ist. Zudem werden über das Produkt Sharing auch die aktuellen Lagerbestände verbunden – die damit gegebene Übersicht über die Verfügbarkeit von Produkten bietet neben einem großen Zugewinn auch einen Vertrauensbonus für den Kunden.

Letzter Pfeiler und ein weiterer Vorteil gegenüber der Nutzung anderer großer Marktplätze ist das Marketing. Während dieses auf großen Marktplätzen im Normalfall nicht ohne weiteres möglich ist, bietet Bepado auch dieses vereint an. So sollen beispielsweise Rabatt- oder Gutscheinaktionen über alle Händler hinweg den Verkauf der eigenen Produkte pushen.

Das passende Pflanzenbuch zum neuen Blumentopf

Bepado steht derzeit vor dem Start der finalen Version, wie Shopware auf dem Community Day am 7. Juni bekannt gab, hier wurde auch die Beta-Version „beerdigt“. Erster großer Teilnahmer und bereits Beta-Tester war Libri mit ihrem Buchsortiment.

Ziel der Shopware AG ist, mit Bepado drittgrößter Marktplatz hinter den Riesen Amazon und eBay zu werden. Der Anfang hierfür ist getan, momentan befinden sich bereits etwa 1.000 Händler auf der Plattform, die gemeinsam bereits 2,5 Millionen Produkte führen. Geplant ist eine Steigerung auf 6.000 Händler zum Ende des aktuellen Jahres.

Fazit

Bepado wird in der Online-Handelswelt bislang sehr positiv aufgenommen. Händler und Lieferanten können sich dadurch neue Absatzmärkte erschließen und per Dropshipping ein breiteres Produktsortiment ohne zusätzliche eigene Lagerhaltung anbieten. Händler und Lieferanten erreichen so eine Win-WIn-Situation. Die eigene Marge wird erhöht und zudem wird per Provision an dem Verkauf fremder Produkte mitverdient. Auf diese Weise bietet Bepado speziell kleinen und mittelständischen Händlern und Lieferanten viele Vorteile gegenüber den großen Marktplätzen.

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort