Mobile Nutzbarkeit von Facebook-Applikationen

Als Marketer stellt man sich oft die Frage, was getan werden kann, um die eigenen Facebook-Apps zu promoten. Aus diesem Grund geben wir Ihnen an dieser Stelle einige wichtige Tipps, mit denen Sie die Reichweite Ihrer Applikationen erhöhen können.

Bild © Facebook-Developers

Der deutsche Nutzer ist Applikationen gegenüber sehr freundlich eingestellt – 2011 wurden insgesamt 962 Millionen Apps auf Mobiltelefone geladen. Der Zuwachs entspricht 249 Prozent im Vergleich zum Vorjahr,  in dem 386 Millionen Apps heruntergeladen wurden. Diese Daten stammen von BITKOM auf Basis einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts research2guidance. Bei diesen Werten handelt es sich allerdings um Apps, die speziell für mobile Geräte entwickelt wurden.

Bei der Nutzerfreundlichkeit ist es bei mobilen Apps unabdingbar, dass die eigenen Facebook-Applikationen mit Mobile Devices kompatibel sind. Laut einer ebenfalls von BITKOM herausgegebenen Studie von 2012  sind 75,8 Prozent der Deutschen  inzwischen aktive Internetnutzer, 37 Prozent davon nutzen das Internet über mobile Geräte. In Zahlen bedeutet das, dass 26 Mio. Menschen mit ihrem Smartphone oder ihrem Tablet online gehen.

Um dem Nutzerverhalten entgegenzukommen, gibt es zwei Möglichkeiten, mobile Versionen der eigenen Facebook-Apps zu generieren: Sie können entweder Smartphone-Apps entwickeln, die eine integrierte Facebook-Funktion haben, oder Sie gestalten Facebook-Apps, die mobil genutzt werden können. So kann die gewünschte Zielgruppe auch mobil an den auf Facebook promoteten Gewinnspiele teilnehmen und auf andere Applikationen zugreifen.

Bisher ist dieses bei vielen Anbietern noch nicht gegeben. Da die Nutzerzahlen derer, die das Internet über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets nutzen, aber voraussichtlich steigen wird, ist es durchaus sinnvoll, in die eigene mobile Kompatibilität zu investieren.

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort