Mit personalisierten Inhalten zum Erfolg

Im stetig wachsenden Webseiten-Dschungel fällt es schwer, aufzufallen und den Kunden direkt anzusprechen. Wenige Sekunden entscheiden – gehe ich auf die Website, bleibe ich dort oder klicke ich weiter? Auch wenn die Seite an sich dem Geschmack des Lesers entspricht, dauert es bisweilen, bis man zur entscheidenden Rubrik gelangt, der zu den Spezialinteressen passt. Personalisierter Content soll da Abhilfe schaffen und Conversions und Verkäufe erhöhen sowie die Bounce Rate minimieren.

Bisher wird die Bezeichnung auch in einem weiter en Sinne gebraucht. Datenbasierte Erstellung und Distribution von Inhalten werden generell immer wichtiger. Bestes Beispiel sind in diesem Zusammenhang Newsletter. Ohnehin sind sie angesichts ihrer großen Effektivität keinesfalls zu unterschätzen. Zur Einführung beschäftigen wir uns aber zunächst einmal mit personalisierten Inhalten auf Webseiten.

Varianten der Personalisierung

Gerade im E-Commerce kann Personalisierung von entscheidender Bedeutung sein. Wie man es richtig macht, zeigt seit Jahren eindrucksvoll der Branchengoliath Amazon. Basierend auf den angeschauten Produkten, erscheint für Kunden die Startseite in angepasstem Zustand. Dort finden sich dann Produktvorschläge in Rubriken wie „Ihnen könnten diese Artikel gefallen“, „Kunden, die sich diesen Artikel angesehen haben, haben sich auch angesehen“ usw. Generell werden bei Data-Driven E-Commerce folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Search History des Kunden (nach welchen Produkten hat er gesucht?)
  • Alle bisher getätigten Käufe
  • Produkte, die im Einkaufswagen waren, aber nicht gekauft wurden
  • Darauf basierend: Kategorien, Themen, Firmen, Autoren, etc.

Daneben gibt es natürlich auch noch andere Möglichkeiten, etwa die Option des Users, sich selbst in Bezug auf seinen Erfahrungsgrad einzustufen. Aber es stellt sich natürlich folgende Frage: Was tun, wenn sich die User nicht anmelden und also nicht so gut einzuschätzen sind? Dies gilt besonders für Nachrichtenseiten und andere Portale. Auch dafür gibt es eine Lösung: Realtime-Targeting. „Realtime“ macht es bereits deutlich. Das Klickverhalten des Users wird live analysiert, um ihm noch während seines aktuellen Besuchs die Inhalte anzuzeigen, die ihm höchstwahrscheinlich gefallen.

Einzelne Inhalte, wie Whitepaper oder themenspezifische Landing Pages, können zu diesem Zweck Werte erhalten. Wer dann mit ihnen interagiert, verrät, was ihn vermutlich als nächstes interessieren könnte. Anhand dieser oder ähnlicher Daten erhält der User nun Verweise zu weiteren Inhalten mit vergleichbarer Ausrichtung/Einstufung.

Vorteile personalisierten Contents

Es ist keine Überraschung, dass User positiv auf personalisierte Inhalte reagieren. Übersichtlichkeit und Zeitersparnis sind schließlich gute Argumente, zumal im Mobile-Bereich. Wer diesem Bedürfnis entgegenkommt, sticht hervor. Daneben gibt es jedoch noch weitere Gründe, fernab von „technischen“ Aspekten. Wir verspüren angesichts der Berücksichtigung unserer Interessen Kontrolle und Sicherheit. Dies schließt sowohl das „Da versteht mich jemand“-Gefühl als auch das Erkennen der „rettenden Insel“ in einer Flut von Informationen ein.

Aber personalisierte Inhalte alleine werden weder Leads noch Conversions in die Höhe treiben. Nur mit einer gründlichen Strategie, gut funktionierenden Website und natürlich qualitativ hochwertigem Content als Ausgangslage macht eine datenbasierte Ausgabe Sinn. Was nützt die beste Technik, wenn die Basis nicht stimmt? Auch wenn es allzu puristisch klingen mag: Zunächst sollte man dafür sorgen, dass Fundament und Wände stehen und sich erst danach um eine schicke neue Treppe bemühen.

Fazit

Um sich in Zukunft von seinen Mitbewerbern abzuheben, werden personalisierte Inhalte zunehmend an Bedeutung gewinnen und den Unterschied zwischen Kauf und Nicht-Kauf machen. Vor allem Entscheider im E-Commerce sollten sich mit dieser Methode intensiv auseinandersetzen (falls sie es nicht schon längst getan haben). Letztlich ist es am besten, die Sache ganz nüchtern als das zu betrachten, was sie zweifellos ist: Eine datenbasierte, komplexe Fortentwicklung von einem der entscheidendsten Faktoren im Online Marketing. Nur wer seine Zielgruppen bis ins Detail kennt und ihnen ansprechende Inhalte bietet, arbeitet effektiv.

Ressourcen zu personalisiertem Content

Maßgeschneiderter Content in Echtzeit 

Interview mit Oliver Jäger

Warum Personalisierung? Die Psychologie hinter dieser Marketingstrategie

Personalize Your Website Content for Higher Conversion Rates

3 Cutting-Edge Examples of Website Personalization

 

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort