facebook

Facebook: Crowd-Sourcing bei Papa John‘s

In Amerika geschieht derzeit, was wir schon öfters hier in Deutschland vorgeschlagen haben. Die Kunden arbeiten für ein Unternehmen und entwickeln in Form einer Challenge ein neues Produkt. Konkret geht es um den Pizzabäcker „Papa John’s“, der auf Facebook die Nutzer zur Schaffung einer neuen Pizzakreation aufgerufen hat.
Neben dem Einreichen der eigenen Vorschläge können Nutzer andere Kreationen bewerten. Die besten Kreationen werden von Geschmackstestern geprüft und testweise für einige Monate in den Verkauf aufgenommen. Welche Pizza sich schließlich dauerhaft im Angebot des Pizzabäckers etablieren wird, werden die Umsätze zeigen. Als Bonifikation bekommt der Facebooknutzer, der den Rezeptvorschlag eingereicht hat, einen Teil der Einnahmen, die die neue Pizza generiert und eine „Pizzaflatrate“ obendrauf.

Das ergibt folgende Fragen: Wie weit ist Deutschland für eine derartige Kampagne? Ist diese Form der digitalen Innovation und es digitalen Crowd-Sourcings noch etwas zu fortschrittlich und „aufwändig“ für deutsche Unternehmen? Wie sieht es mit der Nutzerakzeptanz der User hier aus? Und schließlich wann traut sich das erste Unternehmen? Wir bleiben dran…

Quelle:
Stefan Borchert: http://www.stefan-borchert.de
Facebook: Papa John’s http://www.facebook.com/papajohns
Twitter: Papa John’s http://twitter.com/PapaJohns

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort