Onlineshops

Social Media für Online-Shops – wie, jetzt, sofort!? Hilfe!

Betreiber von Online-Shops beschäftigen sich frühestens nach wenigen Monaten mit dem Thema Social Media. Schließlich hat man als Shopbetreiber mit Einkauf, Werbung, Vertrieb und Abwicklung genug Trubel um die Ohren. Diese vorweg gesagt aus unserer Sicht nachlässige Einstellung konnten wir bei unserem Besuch des diesjährigen E-Commerce Day 2011, der am 19. März im Kölner Rhein Energie Stadion stattfand, häufiger beobachten. Wir haben hier klar Position bezogen und sind da ganz offenkundig ganz anderer Meinung. Social Media kann auch für ganz neue Online-Shops keine Nebenbeisache oder Spielerei sein, sondern eine gigantische zusätzliche Absatzchance.

Um den Standpunkt genauer zu erklären, fassen wir nochmal kurz die Hauptargumente für Social Media im E-Commercebereich zusammen:

Das klassische Marketing ist eine temporäre Angelegenheit (Werbeagenturen werden jetzt quietschend aufschreiben, aber es ist Fakt). Der potenzielle Kunde sieht ein Werbeplakat (im Durchschnitt liegt die Aufmerksamkeitsspanne übrigens bei ca. drei Sekunden), sieht bzw. hört einen 20-30 Sekunden langen Werbespot oder überblättert eine Anzeige in einem Printmedium. Hier macht eine Kampagne meist erst dann Sinn, wenn über eine längere Zeit mit einer gewissen Quantität geworben wird. Der Werbetreibende bleibt so für eine Gewisse Zeit in Erinnerung. Dies ist jedoch nicht dauerhaft der Fall und der Impuls muss ständig reaktiviert werden.

Social Media ist da vollkommen anders, wenn es richtig eingesetzt wird. Wir verdeutlichen unseren Standpunkt mit der fiktiven Präsenz eines Wingsuit- und Extremsport-Onlineshops (spitze Zielgruppe).

Wingsuit Basejumping – The Need 4 Speed: The Art of Flight from Phoenix Fly on Vimeo.

Fallbeispiel: Auf der Welt gibt es ca. 100 Wingsuit-Flieger, die sich auf den unterschiedlichsten Gipfeln der Welt treffen und gemeinsam um die „Ecken“ fliegen. Wenn man als Shopbetreiber auf Facebook nur einen der 100 Wingsuit-Flieger für sich aktiv begeistern kann, ist es aus Erfahrung leicht möglich, innerhalb kürzester Zeit nahezu die gesamte Zielgruppe anzusprechen. Mit kürzester Zeit, sind nur wenige Stunden gemeint! Weiterhin können eventuell sogar neue Personen für den Sport begeistert und die Zielgruppe damit vergrößert werden. Versuchen Sie das mal aus dem Stehgreif mit einer Website oder Printanzeige.

Der Vorteil ist, dass über die Social Media Kanäle dauerhaft Informationen gestreut werden, ohne dass hierfür relevante Kosten entstehen. Es liegt einzig und allein am Betreiber des Onlineshops, über die Plattformen interessanten Content, wie z.B. Angebote, Servicehinweise, usw. zu kommunizieren. Aber Social Media bietet noch viel mehr. Social Media-Plattformen wie Facebook & Co. können sich beispielsweise hervorragend zur Kundenbetreuung und Warenpräsentation eignen. Die Entwicklung einer individuellen Erfolgs- und Social Media-Strategie bleibt dabei jedoch unumgänglich (Zielgruppe, Sortiment, Preisklasse, usw.).

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort