Social Media

Eine benötigte Funktion: Was Google+ besser als Facebook machen kann

Wir von Webmatch arbeiten für unsere Kunden täglich mit den verschiedensten sozialen Netzwerken. Dabei fällt uns natürlich auf, inwiefern diese Netzwerke im Sinne des Betreibers, des Nutzers und des Unternehmens, für das wir arbeiten, optimiert werden können.

Mit Google+ ist vor nicht allzu langer Zeit ein neues Netzwerk in Erscheinung getreten. Unserer Meinung nach ist in der letzten Zeit kein anderes Netzwerk mit so viel Potenzial an den Start gegangen. Google hat die Möglichkeit, aus den Fehlern von Facebook zu lernen bzw. Optimierungen direkt am Anfang zu integrieren. Deshalb würden auch wir gerne einen Wunsch an Google bzw. Facebook richten. Wir möchten eine Möglichkeit haben, direkt und nicht öffentlich mit den Nutzern in Kontakt zu treten.

Dies ist natürlich auch mit verschiedenen Problemen verbunden. Eigentlich begrüßen wir das öffentliche Handeln und die für jedermann einsehbare Kommunikation, welche viel über die inneren Werte eines Unternehmens verrät. Dennoch bietet sich diese Art der Kommunikation nicht immer an. Was soll man tun, wenn eine Supportanfrage über eines dieser Netzwerke eintrifft? Oftmals werden für die Bearbeitung weitergehende persönliche Daten (Kundennummer, Anschrift, usw.) benötigt. Auf der anderen Seite öffnet eine Direktnachrichten-Funktionalität für (Fan-) Seiten ungewollten Nachrichten Tür und Tor. Der Spam würde diese Netzwerke unerträglich machen. Auf Facebook ist dies also nicht möglich, auf Twitter ist die mögliche Nachrichtenlänge für einen guten Support zu kurz. Es bleibt bisher nichts anderes möglich, als den Nutzer aus der Plattform herauszuholen und den weiteren Supportverlauf per Email abzuwickeln. Das widerspricht eigentlich unserem Grundsatz, die Nutzer dort zu bedienen, wo sie auf uns zukommen.

Unser Vorschlag ist, eine beschränkte Direktnachrichten-Funktionalität einzuführen. Die Seite bzw. der Seitenbetreiber würde nur die Möglichkeit erhalten, einen Nutzer anzuschreiben, wenn die Kommunikation von diesem eröffnet wurde. Das Schreiben von Nachrichten ist für den Seitenbetreiber also auf das Antworten beschränkt. Wir sind gespannt, ob sich uns diese Möglichkeit mit der Veröffentlichung von Unternehmensseiten auf Google+ eröffnet.

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

3 Kommentare

  1. Sleepy sagt:

    Hi Simon, das geht bei G+ doch schon heute, wenn Du eine Nachricht nur mit einem User alleine teilst und auch noch das Weiterleiten einschränkst, hast Du dies doch schon.

  2. srabente sagt:

    Hallo Thomas, jedoch weiß ich nicht, ob das Unternehmen später auch mit ihren Unternehmensseiten dürfen. Bisher werden auf Google+ Unternehmen (bis auf Ford Motor Company und einige Medienunternehmen gesperrt). Privatpersonen können auch auf Facebook private Direktnachrichten senden 😉

  3. Sleepy sagt:

    Google macht das bestimmt besser 😉