facebook

Die neue Facebook Timeline für Marken und Unternehmen – 6 wichtige Änderungen, die für das Marketing beachtet werden müssen

Gestern fand in New York eine Facebook Marketing Conference statt. Dabei wurde die neue Facebook Timeline für Unternehmen vorgestellt. Seit gestern kann bereits das neue Design verwendet werden. Am 31. März wird Facebook alle verbliebenen Seiten automatisch umstellen. In diesem Sondernewsletter stellen wir Ihnen kurz die wichtigsten Eckpunkte und Neuerungen für das Marketing vor.

1. Neuer Look & Feel

Was ist neu: Das neue Design der Timeline für Marken und Unternehmen ist ähnlich aufgebaut, wie die Timeline der persönlichen Profile. Dieses beinhaltet ein Cover-Foto, welches sich groß im oberen Bereich über die gesamte Breite legt. Davor ist relativ klein das quadratische Profilbild platziert. Darunter teilen sich nun die Beiträge im Contentbereich automatisch in zwei Spalten auf, die durch eine Trennlinie getrennt sind. Diese visualisiert den zeitlichen Verlauf der Beiträge. Das neue Design bietet Marken somit mehr Möglichkeiten zur Eigendarstellung: Sie können ihre Firmengeschichte mit Meilensteinen (wie z.B Produktpräsentationen, Eröffnungen, etc.), bis weit vor die Existenz des Internets, skizzieren, um ihren Fans die Unternehmensgeschichte in einem interessantem Format zu erzählen.

Empfehlung: Meilensteine sind eine hervorragende Möglichkeit, um den Fans ihre Firmengeschichte näher zu bringen. Somit vermenschlichen Sie ihre Marke und widerlegen die Wahrnehmung als anonymes Großunternehmen. Marken, die ihren Fans über Facebook einen tieferen Einblick in das Unternehmen bieten, haben oftmals ein höheres Fan-Engagement auf ihren Seiten und gewinnen somit mehr neue Fans.

2. Geringere Tab-Sichtbarkeit

Was ist neu: Das neue Timeline-Design verfügt nicht mehr über die linke Seitenleiste, in der die Nutzer durch die Tabs navigieren konnten. Die Anwendungen werden zwar weiter in die Fanseite eingebettet, jedoch werden die Navigationselemente nun in rechteckigen großflächigeren Buttons unter dem Cover-Foto angezeigt. An dieser Stelle sind, neben Fotos, ab sofort nur noch maximal drei Anwendungen direkt sichtbar. Um weitere Anwendungen zu sehen, müssen die Nutzer nun ein Dropdown-Feld öffnen.

Empfehlung: Wählen Sie die drei Navigationselemente sorgfältig aus und sortieren Sie ihre Apps nach Priorität.

3. Keine Landing-Tabs

Was ist neu: Mit der neuen Timeline, werden Sie nicht mehr in der Lage sein, einen Standard-Landing Tab zu definieren. Dies war bisher ein beliebtes Feature und eine der wichtigsten Methoden, um beim Aufruf der Fanseite die wichtigste App und eine erste Marketbotschaft zu promoten. Der Nutzer sieht nun beim Aufruf zuerst den Neuigkeiten-Stream der Marke.

Empfehlung: Da dem Nutzer als erstes die Beiträge einer Marke angezeigt werden, sollte auf die Beiträge ein noch größeres Augenmerk darauf gelegt werden, als bisher. Ebenso werden Facebook Werbeanzeigen für Marken immer wichtiger. Um einen Nutzer direkt zu einer App zu führen, ist es nun notwendig, Werbeanzeigen zu schalten, die auf die App verweisen.

4. Neue Beitragstypen

Was ist neu: Eine wichtige neue Funktion ist, dass bestimmte Beiträge nun für maximal 7 Tage oben festgepinnt werden können. Ähnlich wie bei der Markierung eines Blogposts als „Featured Content“, werden folgende Beiträge erst danach angezeigt. Weiterhin können Beiträge auch als besonders gekennzeichnet werden. Diese werden dann nicht nur in einer Spalte des Content-Bereichs angezeigt, sondern auf die gesamte Breite erweitert.

Empfehlung: Da keine Standard-Landing-Tabs mehr definieren werden können, besteht nun die Möglichkeit, die Ankündigung einer App für einen gewissen Zeitraum als ersten Beitrag anzuzeigen. Um die Aufmerksamkeit auf spezielle Beiträge zu lenken, wird es zudem noch wichtiger, diese visuell durch gutes Bildmaterial zu unterstützen und dadurch beim Nutzer ein „Call-to-Action“ auszulösen.

5. Aktuelle Tabs müssen angepasst werden

Was ist neu: Durch das neue Timeline Design werden Apps nun auf eine andere Art in die Fanseite eingebettet. Bisher war eine maximale Breite von 520 Pixeln möglich. Die Größenbeschränkung liegt nun bei 810 Pixeln in der Breite. Weiterhin müssen die App-Icons angepasst werden, da die Abmessung nun bei 111×74 Pixeln liegt. Äußerst wichtig ist auch, dass bisherige Fan Gates nicht mehr funktionieren, da die Funktionalität angepasst wurde. DIese hatte bisher bewirkt, dass bestimmte Inhalte in Apps ausschließlich für Fans angezeigt wurden.

Empfehlung: Die dringendsten Updates für Marken wird sein,die Bilder und Tab-Funktionalität zu aktualisieren. Die Tabs, die in der Navigation direkt angezeigt werden, sollten zuerst angepasst werden.

6. Private Nachrichten zwischen Marken und Nutzern

Was ist neu: Eine der herausfordensten Änderungen für Marken ist, dass Nutzer nun die Möglichkeit haben, direkte Nachrichten an Marken zu schicken. Diese sind privat und können somit nur vom Nutzer und der Marke eingesehen werden. Supportanfragen können somit aus dem öffentlichen Bereich herausgenommen, und in den privaten Bereich verlegt werden. Ein Verbraucherservice ist nun direkt über Facebook möglich.

Empfehlung: Lassen Sie sich von uns ein Kommunikationskonzept entwickeln, wie eintreffende Nachrichten bearbeitet werden. Es kann sein, dass der benötigte Aufwand durch ein erhöhtes Kommunikationsaufkommen steigt. Sofern Sie sich dieser Aufgabe noch nicht gewachsen sehen, sollten Sie das Nachrichten-Feature vorerst abstellen. Sie sollten aber schnellstmöglich dafür sorgen, dass Kapazitäten zur Beatwortung der Nachrichten geschaffen werden. Durch dieses Feature können sowohl die Nutzer, als auch die Marken profitieren.

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort