Der letzte Website Relaunch

Viele Unternehmen haben sich daran gewöhnt, alle drei Jahre eine komplett neue Website in Auftrag zu geben. Wieso das weder besonders wirtschaftlich, noch unbedingt sinnvoll ist, erklären wir Ihnen im Blog.      

Der Wunsch nach einer neuen Webseite

Wenn die alte Website wichtige Funktionen vermissen lässt, sich das Corporate Design der Firma geändert hat oder man sich schlichtweg technologisch auf den neuesten Stand bringen möchte, dann ist für viele Unternehmer der Zeitpunkt gekommen, einen Relaunch der Website in Auftrag zu geben.

Webmatch Website Relaunch

Bei alten Flash-Intros, dem inzwischen unbeliebten Skeumorphismus oder miesem Code im Hintergrund sollte man noch schneller handeln.

Ist erst einmal die Entscheidung gefallen, dass eine neue Internetpräsenz fällig oder überfällig ist, durchläuft dieses Projekt viele verschiedene Phasen. Die richtige Agentur muss ausgewählt werden werden, der Kunde muss die Agentur briefen, erforderliche Daten bereitstellen und sich über den Umfang der neuen Seite im Klaren sein.

Dabei vergeht jede Menge Zeit: Eine Internetadresse ist schließlich wie ein Grundstück. Wer die Anzahl der Stockwerke seines Hauses nicht kennt, kann auch nicht darauf bauen.

Die Technik im Web war noch nie so weit wie heute

Allerdings war eine Website noch nie eine bessere Investition als heute. Für moderne Webseiten gibt es längst eine Fülle von einheitlichen Standards.

  • So ist man gut beraten, die Seite responsiv statt statisch zu gestalten. Eine Website ist ja schließlich kein Katalog.
  • Moderne Webseiten lassen sich auf allen Geräten optimiert und ohne Darstellungsfehler nutzen. Auf mobilen Geräten findet sich oft ein sinnvoll gewählter Schwerpunkt der Inhalte, so erfährt der Nutzer beispielsweise als erstes die Adressen von Filialen in der Umgebung.

Webmatch Website Relaunch

  • Sogenannte Landing Pages empfangen Nutzer, die über eine Suchmaschine zu Ihrem Angebot fanden und verleiten sie zum handeln.
  • Im Hintergrund der Seite werkelt in der Regel ein CMS, wie Typo 3 oder WordPress.
  • Shop-Systeme, beispielsweise das von Shopware, können über ein Herstellerupdate am Puls der Zeit bleiben.
  • Plugins wie Flash oder Quick Time, die als häufigste Schwachstelle in der Sicherheit galten und den Akku mobiler Geräte leersaugten, wurden  weitestgehend durch HTML 5 ersetzt.

Kurz gesagt: Moderne Webseiten sind im Vergleich zu früheren Lösungen nicht nur optimiert worden, sie sind inzwischen fast optimal!

Wer braucht einen Website Relaunch?

Wer auf diesem hohen Niveau bisher noch nicht mitmischt, sollte spätestens jetzt in eine solche ‚optimale‘ Seite investieren. Aufgrund dessen, dass die Wirtschaft längst im digitalen Zeitalter angekommen ist, können es sich inzwischen die wenigsten Unternehmen leisten, das Netz stiefmütterlich zu behandeln.

Steht die Webseite einmal auf festen Beinen, sollte der Rhythmus geändert werden und progressiver ticken. Anders ausgedrückt: Ein klassischer Relaunch ist ab jetzt überflüssig!

Schon von agilen Sprints gehört?

Wo früher in komplett neuen Projekten gedacht wurde, geht es heute eher darum, Webentwicklung in kleine Schritte, besser gesagt ‚agile Sprints’ zu unterteilen.

Mit dieser Herangehensweise wird sich beispielsweise eine Zeit lang nur darum gekümmert, die Klickwege einer Seite zu verbessern. Anwendung findet diese Arbeitsweise auch im optischen Erscheinungsbild der Webseite. In diesem Bereich gibt es dann ebenfalls kleine solcher Sprints, wie die Entwicklung einer Navigationsbar, des Farbschemas, der Buttons, Darstellungsbreite der Grafiken etc.

Agile Sprints sind effizient und professionell, zudem transparenter für den Kunden.

Nie wieder Website Relaunches?

Kleine Veränderungen des Angebots, ein neues Corporate Design, Zusatzfunktionen oder neue Werbeaktionen: All das integriert man von da an also mit kleinen und großen Sprints in die Seite.

Ein pauschaler Rat ist schwer: Für manche Unternehmen empfiehlt es sich, mit geschickten Innovationen ein Leuchtfeuer zu setzen. Andere sollten eher Beständigkeit zeigen. Hat man erst einmal  eine vernünftige Basis der Webseite gefunden, macht es ja auch Sinn dabei zu bleiben. Wichtig ist jedoch, dass die Website einen frischen Eindruck vermittelt und sich an die aktuellen Gegebenheiten der Nutzer und des Unternehmens anpasst. Mit der richtigen Agentur an Ihrer Seite gelingt es Ihnen dann, Weiterentwicklungen nahtlos in Ihr Projekt einzupflegen. Es empfiehlt sich daher, mit einem kontinuierlichen Budget zu planen.

Ab da gibt es kein fertig und kein richtig, sondern nur Aktualität und die Beliebtheit bei der Zielgruppe. Somit gibt es auch keinen Relaunch mehr.

 

 

Bildquelle: Rawpixel (istockphoto.com)

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort