Der letzte Relaunch Ihres (Website)Lebens

Alle Jahre wieder nagt er an der medialen Präsenz – der technologische Zahn der Zeit, sodass es heisst: Relaunch der Webseite. Und das in immer kürzer werdenden Abständen. Geht es auch anders?

Online Manager und IT Leiter kennen das Prozedere: Das Marketing Budget ist knapp kalkuliert, die Aufmerksamkeit liegt nach einem anstrengenden Digital/Online Thema oft auf anderen Projekten und so fristet die Website ein mehr oder minder trauriges Dasein und altert vor sich hin. Nicht selten werden Updates an der technologischen Plattform nur dann durchgeführt, wenn es sich um kritische oder sicherheitsrelevante Aktualisierungen handelt. Die Modernisierung bleibt hierbei auf der Strecke. Nach einigen Jahren ist die Basis der Online-Landschaft so in die Jahre gekommen, dass Updates häufig gar nicht mehr möglich sind und sich die schnelllebige digitale Welt in der Zwischenzeit stark gewandelt hat. Modernisierungen in Hinsicht auf gestiegene Ansprüche der Nutzer und neue mediale Kommunikationsformen sind – wenn überhaupt – nur mit einem unzufrieden stellenden Kosten/Nutzen Verhältnis realisierbar. Woran liegt das?

Der monolithische Ansatz

Schematische Darstellung einer klassischen, monolithischen CMS Architektur

 

Gewachsen aus den Anforderungen des modernen Webs entwickelten sich in den vergangenen Jahren (Jahrzehnten) monolithische Content Management Systeme in einer Architektur, die versucht hat, alle Anforderungen unter einen Hut zu bekommen. Dabei haben die Systeme stets eine enge Verzahnung von Backend- und Frontend-Komponenten vorgesehen, sodass zwar eine einfache Umsetzung, aber keine Flexibilität für die Zukunft möglich ist. Fair enough: Diese Überlegung gab es in der Vergangenheit auch nicht und ebenso wenig stand sie im Zentrum der Anforderungen. Aber die Zeiten haben sich gewandelt und Inhalte werden, vor allem in den letzten Jahren, auf immer mehr Geräten in unterschiedlichsten Formen konsumiert. Die Aufmerksamkeit der Nutzer pro Angebot sinkt dabei stetig. Sie ist die wahre Währung, um die heute im digitalen Umfeld gebuhlt wird. Umso mehr steht die Anforderung, Inhalte nutzer- und geräteorientiert zur Konsumierung zur Verfügung zu stellen, heute im Zentrum einer modernen Web-Architektur.

Microservice / Headless CMS Ansatz

Schematische Darstellung einer modernen, konsumorientierten CMS Architektur

 

Bei Microservice Architekturen ist das Frontend in aller Regel vom Backend entkoppelt und hierdurch speziell auf die Bedürfnisse von Nutzern und Geräten anpassbar. Gleichermaßen profitiert von dieser Entkoppelung auch das Backend, welches ebenso auf Prozesse und Anforderungen von Unternehmen zugeschnitten werden kann und somit eine Steigerung der Effektivität bei der Verwaltung der Webseite mit sich bringt. Die auch Headless CMS Systeme genannten Architekturen läuten das sog. Zeitalter des „Content as a Service“ ein und bieten damit die Möglichkeit sich im umkämpften Umfeld um die Aufmerksamkeit der Nutzer einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu verschaffen:
Kontinuierliche Weiterentwicklung der Nutzungs- und Anwendungsszenarien unabhängig von starren und unflexiblen Architekturen.

Continuous Improvement – Kontinuierliche Verbesserung

Während bei Relaunches komplette Neuentwicklungen nötig sind und immense Projekt- und Zeitaufwände entstehen, ermöglicht die kontinuierliche Verbesserung aufgrund der vorab skizzierten Architektur das Schließen der Innovationslücke, die vor und während eines Relaunches entsteht.

 

Wettbewerbsvorteil durch stetige Verbesserung ohne Relaunch

 

Mit kleinen Schritten, agiler Weiterentwicklung und flexiblen sowie schnellen Reaktionszeiten auf Veränderungen und Modernisierung im digitalen Zeitalter bleibt die Website stets Up to date und ermöglicht so eine engere und tiefere Kundenbeziehung.
Neben geringeren Investitionen im Modell der kontinuierlichen Weiterentwicklung ergibt sich gleichzeitig eine tiefere und gesteigerte Wertschöpfung in der Kundenbeziehung. Es ist so gesehen ein Prozess, der eine doppelte Win Opportunity für Unternehmen darstellt, die sicher und wettbewerbsfähig in die digitale Zukunft gehen möchten.

Die Vorteile eines Continuous Improvement auf einen Blick:

  • Gleichbleibend hoher Qualitäts- und Modernitätsstandard
  • Dauerhaft technisch und sicherheitsrelevant up to date
  • Die Nutzererfahrung verbessert sich stetig
  • Hohe Effektivität in Suchmaschinen durch langfristige Landingpages
  • Weniger Zeitdruck und Aufwand für Entscheider durch eingespielte Partnerschaft
  • Schnelle Reaktion auf Trends und Modernisierungen
  • Gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit und höhere Wertschöpfung

Sie wollen sich einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen?
Melden Sie sich und wir sprechen darüber.


Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort