Der Checkout kommt – 5 Tipps für mehr Umsatz mit Instagram Shopping

Shopping auf Instagram erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kein anderer Kanal wird neben Pinterest so gerne (und oft) von den Nutzern für Inspiration genutzt.

Für Unternehmen lohnt es sich also mehr denn je, die eigenen Produkte auf Instagram zu präsentieren. Doch welche Punkte müssen sie beim Instagram-Shopping beachten? Wir haben fünf Tipps für den optimalen Einsatz der Shopping-Funktion zusammengefasst.

First things first

Damit Ihr mit eurem Instagram Kanal beim Thema Shopping durchstarten könnt, sind zum Start ein paar simple Vorkehrungen zu treffen. Mit eurem Business Profil müsst Ihr zuerst euren Facebook-Shop oder einen Produktkatalog verknüpfen. Zusätzlich sollte euer Instagram-Profil mit dem Business Manager verbunden sein.

Wichtig: Instagram Shopping funktioniert nur mit physischen Produkten. Verträge oder ähnliche Produkte können also nicht über die Shopping-Funktion vertrieben werden.

Alles erledigt? Dann steht dem Shopping-Erlebnis nichts mehr im Weg. Doch womit lassen sich mehr Käufer generieren und wie rückt Ihr die eigenen Produkte auf Instagram optimal in den Fokus?

1. Eine Story zum Verlieben

Erzählt mit euren Produkten die richtige Story. Noch besser: Zeigt eure Produkte in der Story. Instagram besteht längst nicht mehr nur aus dem Standard-Feed. Durch Story-Ads lassen sich Kunden besser inspirieren und mit ein wenig Kreativität erscheinen eure Produkte in ganz neuem Licht…

2. Testen, Testen, Testen

Story, Video, Karussell oder doch ein normaler Beitrag? Welches Format ist das richtige für das eigene Produkt? Ganz einfach: Testet es aus. Manche Produkte werden von den Kunden vielleicht potenziell besser in der Story angenommen, andere Produkte performen dagegen hervorragend als Karussell-Post.

3. Kunden nicht überfordern

Ganz wichtig beim Produkte taggen: Überfordert die potenziellen Käufer nicht mit zu vielen Produkten im Bild/Video. 1-2 Produkte pro Beitrag reichen vollkommen aus und werden durch eine passende Grafik besser in den Vordergrund gehoben.

4. Shop-Reiter für Unternehmensprofile einfügen

Ihr wollt eine Übersicht über alle Produkte schaffen? Dann solltest Du den Shop-Reiter in deinem Profil einfügen. Dort findet Ihr alle mit Produkten getaggten Beiträge. Wichtig: Der Shop-Reiter lässt sich erst ab neun Beiträgen mit getaggten Produkten einfügen.

5. Ready for Checkout

Noch ist sie nicht ausgerollt, aber sie wird kommen: Die Instagram-Checkout-Option. Im Verlauf dieses Jahres sollen die Nutzer dann bequem direkt über die App bestellen können ohne auf eine weitere Seite weitergeleitet zu werden. Besonders Impulskäufer können so noch besser erreicht werden. Eine schnelle Einrichtung nach Veröffentlichung des neuen Features lohnt sich also doppelt.

Interesse, auf Instagram mit dem neuen Checkout durchzustarten und Lust auf exklusives Know-How zu Instagram und im Digital Marketing?

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort