Coca-Cola: Content Marketing Deluxe

Als potentieller Kunde wird man heute immer und überall mit Werbebotschaften überflutet. Ob auf der Straße, in TV-Spots, im eigenen Mail Eingang, in sozialen Netzwerken, beim mobilen Surfen, in Zeitschriften und Zeitungen – die Liste ist online wie offline sehr lang.

Content Marketing verzichtet dagegen auf platte Werbefloskeln und orientiert sich in Ansprache und Thematik an Fachpressepublikationen. Statt einfach nur Produkte zu beschreiben und deren positive Eigenschaften zu bewerben, werden Kompetenzen, Know-How und Wertversprechen durch Inhalte wiedergespiegelt. Dabei ist Content Marketing nichts Neues: Seit jeher bedeutet erfolgreiche Unternehmenskommunikation eine zielgruppengerechte Versorgung mit relevanten Informationen.

Coca Cola ist jetzt mit seinem neuen Webmagazin „Journey“ am Start und setzt hier neue Maßstäbe im Bereich Content Marketing.

Coca-Cola Content Marketing

Warum Coca-Cola Journey neue Maßstäbe setzt…

Die neue Website von Coca Cola ist in vielerlei Hinsicht „social“: So werden die Kunden aktiv eingebunden, es gibt soziale Funktionen und jede Menge eigene Inhalte, bei denen eine Kommentarfunktion bereit steht. Anstatt der konventionellen werblichen Produktbeschreibungen und Unternehmenspräsentationen, findet der User auf der Startseite eine Art Infografik, die Statistiken zum Unternehmen und Zahlen im Hinblick auf Social Media Präsenzen bereit stellt.

CocaColaInfografik

Nicht nur diese Infografik erinnert an eine Blogseite, auch die Vorstellung der Autoren und eine Liste mit den beliebtesten Artikeln lehnen sich daran an. Auch Lesermeinungen und Diskussionen stehen auf der Startseite im Fokus.

CocaColaAutoren

Diese neue Website will Themen von Lebensfreude über Ernährung bis hin zu Themen der sozialen Verantwortung für den Kunden zu einem Erlebnis machen. Dabei sollen Inhalte bereit gestellt werden, die den Kunden interessieren, die er in seinen Alltag integrieren kann und die er vor allem im Social Web diskutiert. Dabei ist die Coca Cola Journey keine Microsite, sondern wird die offizielle Website des Unternehmens komplett ablösen. Die ursprüngliche Unternehmenswebsite wird hierbei durch das Magazin „Journey“ ersetzt. Journey, weil Coca Cola mit seinen Kunden auf eine gemeinsame Reise geht. Einen sehr großen Teil der Inhalte nimmt das Thema Lebensfreude ein. Schon lange wirbt Coca Cola mit Lebensfreude. Anstatt hier das aber Produkt in den Vordergrund zu stellen, findet der Kunde hier Studien zum Thema Lebensfreude, Happiness-Strategien, Themen rund um Partnerschaft und Beziehung in Verbindung mit Lebensfreude. Ganz subtil sind hier CSR-Aktivitäten und eigene Studien von Coca-Cola eingebunden, die nicht als werblich wahrgenommen werden.

Happiness- Coca-Cola Deutschland

Das Besondere: Produktinformationen und Präsentationen sind kaum zu finden. Die verschiedenen Inhalte der Seite sind für die verschiedensten Zielgruppen mit einem unterschiedlichen Innovationsgrad ausgerichtet. Hierbei sind die Inhalte im 70-20-10 Prinzip aufgeteilt. 70% der Inhalte sprechen die breite Masse an und haben einen geringen Innovationsgrad, 20% sind auf individuellere Interessen ausgerichtet und sprechen eine kleinere Zielgruppe an und 10% verfügen über einen höheren Innovationsgrad und sind eher unkonventionell. Ziel ist es diese Zahlen umzukehren und mit der Zeit mehr Inhalte mit einem hohen Innovationsgrad anzubieten. So kündigt der Digital Chef von Coca Cola an, dass künftig auch Meinungen auf der Website vertreten sein werden, die andere und kritische  Meinungen, die nicht den Interessen des Konzern entsprechen, auf der Seite integriert werden.

Das Unternehmen will mit seinen Kunden auf einer Augenhöhe agieren. Schon jetzt bietet die Seite Raum für unterschiedlichste Meinungen und Kritik. Kommentare der Kunden auf der Website sind durch die Anmeldung mit einem externen Account über Facebook, Twitter oder WordPress möglich.

CocaColaKommentare

Auch externe Netzwerke und Inhalte sind eingebunden: So verlinkt die Seite auch auf Nicht-Konzern-Angebote und auf verschiedenste Social Networks.

Ziel ist es, dass Kunden die Inhalte im Social Web verbreiten. Konventionelle Werbebotschaften werden von Inhalten mit echtem Mehrwert abgelöst, diese werden verbreitet und diskutiert. Oder anders: Paid Media wird komplett von Owned Media ersetzt. Die Folge ist Earned Media: Die Inhalte verselbstständigen sich und verbreiten sich organisch. So kann eine enorm große Reichweite, eine hohe Glaubwürdigkeit und Authentizität entstehen. Die Coca Cola Journey ist eng mit der Coca Cola Liquid Strategie verbunden, die konzernweit ausgerollt wird und darauf setzt, dass die Nutzer mehr mit dem Unternehmenscontent interagieren und diesen teilen.

Quellen:

http://www.wuv.de/marketing/coca_cola_ersetzt_corporate_website_durch_online_magazin

http://www.futurebiz.de/artikel/coca-cola-journey-die-soziale-webseite-startet-in-deutschland/?utm_source=Futurebiz+Heute&utm_campaign=ec0e11f0ec-Futurebiz_Heute_27_02_2013&utm_medium=email

http://www.indiskretionehrensache.de/2012/11/coca-cola-content-strategie/

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort