Nachbericht zur AllFacebook Marketing Conference in München

Bereits im vergangenen Dezember fand die erste Veranstaltung der vom deutschsprachigen Facebook-Blog AllFacebook.de ins Leben gerufenen Konferenzreihe mit dem Themenschwerpunkt “Facebook Development” in Berlin statt. Bei der Fortführung dieser Konferenzreihe am 16.04.2012 in München wurde der Themenschwerpunkt von den Veranstaltern auf “Marketing auf Facebook” gelegt. Zu der Zielgruppe gehörten vor allem Marken, Konzerne und Agenturen.


Bild © AllFacebook.de, Philipp Roth

Einen etwas tieferen Einblick und zukünftige Pläne von Facebook konnte uns der Commercial Director DACH von Facebook Germany, F. Scott Woods, geben. Auch die Erfahrungsberichte, wie die Deutsche Bahn (“Dialog 2.0 – Was wirklich dahinter steckt”), Burger King (“Vom Gast zum Fan und umgekehrt: Burger King im Social Web”) und Vodafone (“Wir machen Kunden zu Fans – Markenführung und Kundendialog von Vodafone auf Facebook”) mit dem Thema Social Media umgehen und welche Strategien sie verfolgen, waren sehr informativ und empfehlenswert.

Einblicke in die cross-mediale Nutzung von TV und bzw. mit Facebook konnte uns RTL2 geben, die mit ihrem innovativen Format “Berlin Tag & Nacht” bei ihren Zuschauern und Fans punkten. Bemerkenswert ist, dass der Sender bzw. Endemol auch auf die Verwendung von Facebook Credits, dem Facebook-eigenen Bezahlsystem setzt.

Welche Gefahren für Marken und Unternehmen bestehen und wie man gewisse Fettnäpfchen vermeiden kann, wurde im Vortrag “Marken mächtig machtlos” besprochen.

Promotions, Gewinnspiele und Wettbewerbe mittels App auf Facebook werden von sehr vielen Marken noch nicht korrekt durchgeführt. Viele verstoßen gegen geltende Datenschutzbestimmungen, die Facebook Promotion Guidelines oder die allgemeinen Platform Policies. Nachdem wir das Thema nach der letzten Konferenz vorgeschlagen hatten, fanden die Veranstalter mit Thomas Hutter einen guten Referenten, der das Thema ansprechend vermitteln konnte. Sein Schweizerdeutsch konnte dem keinen Abbruch tun ;)

Das eher als konservativ einzuordnende Unternehmen Datev konnte uns seine Strategie im B2B-Bereich gelungen näherbringen. Das langsame Herantasten an die neuen Marketingkanäle war aus ihrer Sicht ein voller Erfolg. Das Social Media Engagement soll sogar um weitere Kanäle ausgebaut werden.

Zum Abschluss bekamen wir von Microsoft vorgerechnet, welche Methoden das Unternehmen verwendet, um einen ROI aus den genutzten Facebook-Präsenzen zu berechnen (“Microsofts Weg vom Optimieren der Fanseite zur Erfolgsmessung”).

Zwei wichtige Punkte, über die wir uns schon lange Gedanken machen, wurden auch noch einmal auf dieser Konferenz bestätigt. Zum einen ist Content weiterhin King. Dieser sollte vor allem “engaging” sein. Das heißt, er sollte die Nutzer soweit interessieren, dass diese einen Beitrag oder Kommentar, bzw. ein Bild oder Video liken, kommentieren oder teilen wollen. Weiterhin sollte, je nach Zielsetzung, ein echter Dialog geführt werden. Auch diese Forderung ist seit der These “Social Media ist keine Einbahnstraße”, bzw. im Grunde seit Anbeginn nicht neu. Weiterhin zeigt sich, dass keine Social Media Präsenz professionell betrieben werden kann, wenn keine umfassende Analyse und Auswertung vorgenommen wird.

Wir bedanken uns bei den Veranstaltern für eine wirklich gelungene Konferenz mit interessanten Vorträgen und Besuchern. Ein besonders interessantes Gespräch konnten wir mit Sascha Theismann von Boostpark führen. Auch der Veranstaltungsort, das Leonardo Royal Hotel München, ist hervorzuheben und begeisterte uns durch einen hervorragenden Konferenzsaal, ansprechende Zimmer und freundliches Personal. Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung. Mit Sicherheit werden wir uns auch auf der nächsten AllFacebook Konferenz wiedersehen. Die Präsentationen der Referenten können hier eingesehen werden.

Facebook

Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

2 Kommentare

  1. […] – mal ganz selbstlos – Köln als Standort vor. Ich denke, dass auch Simon Rabente von Webmatch diesen Vorschlag unterstützt.”, so Sascha Theismann, Geschäftsführer bei […]

  2. […] – mal ganz selbstlos – Köln als Standort vor. Ich denke, dass auch Simon Rabente von Webmatch diesen Vorschlag unterstützt.”, so Sascha Theismann, Geschäftsführer bei […]